Watchlist Update-Dividendenwerte Pharma/Biotech

Quelle: pixabay.com

Im Verlauf des Jahres 2020 haben wir den Pharma Sektor im International-Income-Portfolio (IIP) deutlich ausgebaut und zu einem Schwerpunkt entwickelt. Pharma Werte sind schon immer vom Grundsatz her defensive Werte gewesen, da sie so gut wie nicht von Konjunkturzyklen abhängig sind. Risiken bestehen bei Pharma Aktien eher in möglichen (kostspieligen) Forschungs-Fehlschlägen und regulatorischen Eingriffen der jeweiligen Gesetzgeber bezüglich Preisgestaltung oder allgemein ins Gesundheitssystem.
Die aktuelle, erneut aufgeflammte Diskussion in den USA auf politischer Ebene in Bezug auf eine gesetzlich geregelte Senkung der Medikamentenpreise verdeutlicht dies. Ob und in welcher Form es dazu kommt sollte man auf jeden Fall im Blick behalten.

Auf der anderen Seite führen aus unserer Sicht insbesondere zwei Faktoren dazu, dass Pharma Werte langfristig – auch für Income-Investoren – attraktiv sind. Unabhängig vom aktuellen Hype um den COVID-19 Impfstoff hat die Pandemie für einen hohen Stellenwert der Gesundheitsbrache in der Bevölkerung gesorgt. Die Branche ist sozusagen in ein (positives) Scheinwerferlicht geraten. Hinzu kommt eine im Durchschnitt immer älter werdende Gesellschaft, die einen hohen und weiter steigenden Bedarf an Medikamenten und „Gesundheitsprodukten“ garantiert.

Im Gegensatz zur Technologie-Branche hat bei Pharma Werten in der Pandemie kein Boom eingesetzt, der die Kurse auf breiter Front stark nach oben gezogen hat. Man findet durchaus noch fair oder unterbewertete Aktien in diesem Sektor, wobei das nicht heißt, dass automatisch mit sehr hohen Dividendenrenditen gerechnet werden kann. Aus unserer Sicht bietet der Sektor für langfristig orientierte Income Investoren aber einige Unternehmen, die aufgrund solider Dividendenzahlungen über Jahre/Jahrzehnte und hoher Dividenden Steigerungsraten als Basis-Werte für ein Portfolio dienen können.

Die nachfolgende Watchlist beinhaltet Werte, die wir im Pharma/Biotech-Sektor im Blick haben und deren Entwicklung wir verfolgen. Die Liste ist aber keinesfalls abschließend und nicht jedes Unternehmen auf der Liste würde aktuell zu unserem Portfolio passen.

Stand: 12.12.2021

News

AbbVie (ABBV) – Das Unternehmen konnte einmal mehr mit den Q3 Zahlen auf ganzer Linie überzeugen. Der Umsatz stiegt im Jahresvergleich um 11,2% auf 14,34 Mrd. USD. Beim Non-GAAP EPS wurden 3,33 USD erzielt und die Erwartungen der Analysten um 0,11 USD übertroffen. Darüber hinaus hat das Management den Ausblick für das Gesamtjahr 2021 beim Adjusted Diluted EPS auf 12,63-12,67 USD pro Aktie angehoben. Sehr positiv war die Ankündigung einer weiteren Dividendenerhöhung von 1,30 USD pro Aktie auf 1,41 USD pro Aktie und Quartal, was einer Steigerung von 8,5% entspricht. Der Kurs weist in den vergangenen 12 Monaten einen Anstieg um +16,73% auf.

Amgen (AMGN) – Das Biotech Unternehmen konnte im 3. Quartal 2021 einen Umsatz von 6,71 Mrd. USD erzielen, einem Anstieg von 4,5% im Verglich zum Vorjahreszeitraum. Das Non-GAAP EPS lag bei 4,67 USD und hat die Erwartungen der Analysten um 0,45 USD geschlagen. Für das Gesamtjahr hat das Management den Ausblick beim Umsatz mit 25,8-26,2 Mrd. USD und beim Non-GAAP EPS mit 16,50-17,10 USD angegeben. Darüber hinaus wurde die Dividende um stattliche 10,2% von 1,76 USD auf 1,94 USD pro Aktie und Quartal angehoben. Der Aktienkurs hat in den vergangenen 12 Monaten um -7,57% nachgegeben.

Bristol Myers Squibb (BMY) – Im 3. Quartal 2021 konnte BMY den Umsatz im Jahresvergleich um 10,2% auf 11,62 Mrd. USD steigern. Das Non-GAAP EPS lag bei 2,00 USD und damit 0,08 USD über den Erwartungen der Analysten. Den Ausblick für das Gesamtjahr 2021 hat das Management konkretisiert und erwartet nun ein Non-GAAP EPS von 7,40-7,55 USD. Darüber hinaus hat BMY ein 15 Mrd. USD schweres Aktienrückkaufprogramm angekündigt und eine Dividendenerhöhung bekannt gegeben. Die Dividende von 0,49 USD auf 0,54 USD pro Aktie und Quartal angehoben, was einer Steigerung von 10,2% entspricht. Der Aktienkurs hat im 12-Monats Zeitraum um -2,75% nachgegeben.

Johnson & Johnson (JNJ) – Das Unternehmen konnte im Q3 den Umsatz seiner 3 großen Sparten um 10,7% im Vergleich zum Vorjahr auf 23,34 Mrd. USD steigern. Das Non-GAAP EPS lag bei 2,60 USD und damit 0,25 USD über den Erwartungen der Analysten. Den Ausblick für das Gesamtjahr 2021 hat die Unternehmensführung angehoben und geht jetzt von einem Umsatz von 92,8-93,3 Mrd. USD und einem Adjusted EPS von 9,77-9,82 USD aus. Etwas überraschend kam die Ankündigung einer Planung für einen Spin-Off der Consumer Sparte als eigenständiges Unternehmen. Der Kurs der Aktie ist in den zurückliegenden 12 Monaten um +8,70% gestiegen.

Merck (MRK) – Das Unternehmen hat im Q3 einen Umsatz von 13,15 Mrd. USD erzielt, was einer Steigerung von 4,8% im Jahresvergleich entspricht. Das Non-GAAP EPS lag bei 1,75 USD und hat die Erwartungen der Analysten um 0,20 USD übertroffen. Der Ausblick für das Gesamtjahr 2021 konkretisiert und angehoben. Das Management erwartet jetzt einen Umsatz im Rahmen von 47,4-47,9 Mrd. USD und ein Non-GAAP EPS von 5,65-5,70 USD. Die Dividende wurde ebenfalls von 0,65 USD auf 0,69 USD pro Aktie und Quartal erhöht, was einer Steigerungsrate von 6,2% entspricht. Der Kurs hat in den zurückliegenden 12 Monaten um -7,19% nachgegeben.

Pfizer (PFE) – Das Unternehmen konnte auch aufgrund des Impfstoff-Erfolgs den Umsatz im Q3 um herausragende 134,4% auf 24,1 Mrd. USD steigern. Das Non-GAAP EPS lag bei 1,34 USD und damit 0,25 USD über den Erwartungen der Analysten. Der Ausblick für das Gesamtjahr 2021 wurde beim Umsatz auf 81,0-82,0 Mrd. USD und beim adjusted diluted EPS auf 4,13-4,18 USD angehoben. Zudem hat das Management eine Dividendenerhöhung von 0,39 USD auf 0,40 USD pro Aktie und Quartal angekündigt, was einer Steigerung von 2,6% entspricht. Darüber hinaus hat PFE die Übernahem von Arena Pharmaceuticals für knapp 7 Mrd. USD bekannt gegeben. Der Kurs ist in den vergangenen 12 Monaten um +32,24% gestiegen.

Gilead Sciences (GILD) – Das Unternehmen konnte im abgelaufenen Q3 einen Umsatz von 7,42 Mrd. USD erzielen, was einem Anstieg von 13,1% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Das Non-GAAP EPS lag bei 2,65 USD und damit ganze 0,87 USD über den Erwartungen. Das Management hat den Ausblick für das Gesamtjahr 2021 beim Non-GAAP EPS auf 7,90-8,10 USD deutlich angehoben. Der Kurs hat in den vergangenen 12 Monaten um +16,21% zugelegt.

Bayer (BAY) – Das Unternehmen aus Deutschland hat im Q3 2021 einen Umsatz von 9,78 Mrd. € erreicht, was eine Steigerung um 15% zum Vorjahr darstellt. Der Gewinn (EBITDA) stieg um 16% auf 2,09 Mrd. €, Net Profit lag bei 85 Mio., nachdem im Vorjahr aufgrund der Rechtsstreitigkeiten in den USA noch ein Verlust von 2,74 Mrd.€ zu Buche stand. Für das Gesamtjahr 2021 hat das Management den Ausblick beim EPS auf 6,50 €-6,70 € angehoben. Aktuell hat Bayer im Rechtsstreit um seinen Unkrautvernichter Roundup nach mehreren Niederlagen einen zweiten Sieg vor einem Gericht in Kalifornien erreicht. Der Kurs hat auf Sicht von 12 Monaten um -7,29% nachgegeben.

Vielen Dank für den Besuch bei Dividende-um-Dividende!

Hinweis

Die vorgenannten Ausführungen stellen ausdrücklich keine! Kauf/Verkaufsempfehlung dar. Sie spiegeln lediglich unsere Meinung wider und sollen zur Anregung eigener Recherche dienen.

-keine Anlageberatung – 

Investments sind immer auch individuell zu betrachten und nicht jedes Investment passt zum Risikoprofil jeder Person.

Ich / wir sind in Abbvie, Johnson&Johnson, GlaxoSmithKline, Pfizer und Bristol-Myers Squibb investiert.

Das Zahlenmaterial stammt von Seekingalpha.com und onvista.de

Der Beitrag wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Zahlen/Daten kann allerdings nicht übernommen werden.

Dividend Hawk

Nachhaltig Investieren - Vermögen Aufbauen - Finanzielle Freiheit

Exploitmoney.com

Nachhaltig Investieren - Vermögen Aufbauen - Finanzielle Freiheit

Bergfahrten & Investment

Einkommen aus Wertpapieren

Beamteninvestor

Finanzielle Freiheit durch Aktienanlage und Dividenden

%d Bloggern gefällt das: