Watchlist Update – HighYield

Posted by div2div on 6. März 2021 in Watchlist

Quelle: unsplash.com

Die nachfolgende Watchlist beinhaltet Werte, die wir im HighYield-Sektor im Blick haben und deren Entwicklung wir verfolgen. Die Liste ist aber keinesfalls abschließend und nicht jedes Unternehmen auf der Liste würde aktuell zu unserem Portfolio passen.

Stand: 05.03.2021

! WICHTIG! Eine sehr hohe Dividendenrendite sollte immer dazu führen, dass eine Warnleuchte angeht und man genau überprüft aus welchem Grund die Rendite so hoch ist. Die Frage sollte sich stellen, ob durch das Unternehmen diese hohe Rendite nachhaltig über einen längeren Zeitraum erwirtschaftet werden kann. In Krisen tendieren solche Werte nicht selten zu Dividendenkürzungen. Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es das auch meistens. In der Welt der Investments wird einem in der Regel Nichts geschenkt. HighYield ist oft auch mit HighRisk verbunden.

Aufnahmen & Abgänge

Neu auf die Watchlist hinzugekommen sind ein deutscher Wert und zwei Business Developement Companies (BDCs):

  • Freenet (FNTN)
  • Sixth Street Specialty Lending (TSLX)
  • Capital Southwest Corp. (CSWC)

BDCs schätzen wir mittelfristig als Unternehmen mit einem aussichtsreichen Geschäftsmodell ein, insbesondere wenn nach der Pandemie der „Wiederaufbau“ der Wirtschaft beginnt und viele kleinere Unternehmen Kapital und Beratungs-/Unterstützungslösungen aus einer Hand benötigen. Letzten Monat hatten wir Capital Southwest hier vorgestellt: CSWC-Analyse

Abgänge

Invesco (IVZ): Nach Dividendenkürzung in der Pandemie und starken Kursanstieg der letzten Monate liegt die aktuelle Dividendenrendite nur noch bei 2,66% und damit fällt IVZ definitiv nicht mehr unter HighYield.

NEWS

Main Street Capital (MAIN) – Die Business Developement Company hat mit den Zahlen zum Q4 sehr positiv überrascht und bestätigt, dass solide BDCs besser als ursprünglich erwartet durch die Krise kommen. Das distributable net investment income lag bei 0,63 USD pro Aktie und deckt damit wieder die Dividende. Die Analysten hatten lediglich 0,51 USD erwartet. Im Q3 waren es nur 0,46 USD und im Vorjahresquartal lag es knapp höher bei 0,66 USD. Das Net asset value pro Aktie konnte im Vergleich zum Q3 um 3,9% zulegen. Allerdings hat der Kurs von Main Street Capital in den letzten Monaten deutlich angezogen und die Dividendenrendite damit unter 7% gedrückt. Main Street Capital war im Februar auch auf unserer monatlichen Top 3 Investment-Ideen Liste.

Iron Mountain (IRM) – Das Unternehmen aus dem REIT-Sektor kommt auf dem Weg hin zu mehr Digitalisierung im Bereich Datenmanagement gut voran. Die Q4 Zahlen fielen besser aus als erwartet und der Ausblick von IRM kann überzeugen. Das Unternehmen erwartet 2021 ein EBITDA von 1,57-1,62 Mrd. USD, was eine Steigerung von 7-10% im Vergleich zu 2020 darstellt. Das Kosteneinsparprogramm Project Summit zeigt die erwarteten Erfolge und IRM rechnet weiterhin mit positiven Effekten von 375 Mio. USD ab Ende 2021. Positiv fällt auf, dass Iron Mountain sein Data-Center Geschäft, welches die Zukunft darstellt, schneller ausbauen kann als geplant. Hinzu kommt, dass IRM durch den Verkauf (sale-leaseback agreement) von 13 Industrie-Gebäuden an Blackstone neues Kapital „freigemacht“ hat, was u.a. im Bereich des Data-Center Ausbaus eingesetzt wird. Die positive Entwicklung ist allerdings auch nicht am Aktienkurs vorbeigegangen. Seit Jahresbeginn hat IRM um ca. 21% zugelegt.

Freenet (FNTN) – Der Telekommunikations-Anbieter aus Deutschland hat angekündigt wieder eine Dividende zahlen zu wollen, nachdem letztes Jahr die Ausschüttung fast komplett gestrichen wurde. Pro Aktie sollen 1,50 € + 0,15 € an Dividende gezahlt werden, womit das Niveau von vor der Pandemie erreicht wird. Mit einer aktuellen Rendite von 8,53% zählt Freenet damit wieder zu den HighYieldern. Durch den Verkauf einer 25%igen Beteiligung an dem Schweizer Unternehmen Sunrise wurden 1,1 Mrd. Euro in die Kassen von Freenet gespült, wovon ein Großteil zur Schuldentilgung verwendet werden soll.

Starwood Property Trust (STWD) – Der Hybrid-REIT mit Schwerpunkt im Mortage-Bereich konnte den Umsatz im 4. Quartal um 1,4% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern und 290,56 Mio. USD erzielen. Das Non-GAAP EPS lag bei 0,50 USD und deckt damit die Dividende von 0,48 USD pro Aktie und Quartal. Die Kurse vieler Mortage REITs waren in der Krise stark unter Druck geraten, wobei in den letzten Monaten eine deutliche Erholung eingesetzt hat. So auch bei STWD, die im 6-Monatszeitraum 46,8% zugelegt haben.

Sixth Street Specialty Lending (TSLX) – Das Unternehmen aus dem Sektor der BDCs hat seine Dividendenpolitik fortgesetzt, die aus einer Basis-Dividende und verschiedenen Sonder-Dividenden besteht. Für das Q1 2021 werden 0,41 UDS pro Aktie als Basis gezahlt, was alleine schon einer Dividendenrendite von 7,51% entspricht. Dazu kommt eine „supplemental“ Dividende von 0,05 USD. Darüber hinaus wurde eine massive Sonderdividende von 1,25 USD bekannt gegeben, was die Dividendenrendite weit in den zweistelligen Bereich bringt. Bei den Q4 Zahlen konnte TSLX ein Net Investment Income von 0,50 USD erzielen, was ein minimalen Rückgang von 0,01 USD im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Mitte Februar 2021 hat Sixth Street eine Kapitalerhöhung in Höhe von 4 Mio. neuen Aktien und einem Gegenwert von ca. 86,6 Mio. USD durchgeführt.

Altria (MO) Das blue-chip Unternehmen aus der Tabakbranche bleibt mit einer Dividendenrendite von 7,77 % weiterhin ein HighYielder. Der Umsatz stieg im 4. Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,3% auf 5,05 Mrd. USD. Das Non-GAAP EPS lag bei 0,99 USD und mit 0,03 USD unter den Erwartungen. Für das Jahr 2021 erwartet der Konzern ein EPS in der Range von 4,49-4,62 USD, womit die Dividende von 3,44 USD pro Aktie gedeckt und noch eine kleine Sicherheitsmarge vorhanden ist. Altria hat zudem angekündigt bis Juni 2022 Aktien im Wert von ca. 2 Mrd. USD zurückzukaufen.

Ares Capital (ARCC) Die Business Developement Company konnte bei den Quartalszahlen auf ganzer Linie überzeugen und Rekord Ergebnisse erzielen. Das Non-GAAP EPS lag bei 0,54 USD und 0,14 USD über den Erwartungen. Im Q4 2019 waren es 0,45 USD und im Q3 2020 „nur“ 0,39 USD. Die Dividende von 0,40 USD pro Aktie und Quartal ist damit gedeckt. Das Total Investment Income betrug 440 Mio. USD, was einer Steigerung von 14% im Jahresvergleich entspricht. NAV pro Aktie lag Ende Dez. 2020 bei 16,97 USD. Im vierten Quartal hat Ares 3,8 Mrd. USD an neuen Investments getätigt, aufgeteilt auf 20 neue Portfolio Firmen und 38 bereits existierende Portfolio Firmen. Ares Capital hat als eine der größten BDCs ebenfalls den Trend der Widerstandsfähigkeit von Qualitäts-BDCs in der Krise bestätigt.

Vielen Dank für den Besuch bei Dividende-um-Dividende!

Hinweis

Die vorgenannten Ausführungen stellen ausdrücklich keine! Kauf/Verkaufsempfehlung dar. Sie spiegeln lediglich unsere Meinung wider und sollen zur Anregung eigener Recherche dienen.

-keine Anlageberatung – 

Investments sind immer auch individuell zu betrachten und nicht jedes Investment passt zum Risikoprofil jeder Person.

Ich / wir sind in Ares Capital, freenet, Main Street Capital, Omega Healthcare, Starwood Property Trust, Allianz GI Artificial Intelligence Fund, Tekla Healthcare Investors und Reaves Utility Income investiert.

Das Zahlenmaterial stammt von seekingalpha.com und onvista.de

Der Beitrag wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Zahlen/Daten kann allerdings nicht übernommen werden.

Dividend Hawk

Nachhaltig Investieren - Vermögen Aufbauen - Finanzielle Freiheit

Exploitmoney.com

Nachhaltig Investieren - Vermögen Aufbauen - Finanzielle Freiheit

Bergfahrten & Investment

Einkommen aus Wertpapieren

Beamteninvestor

Finanzielle Freiheit durch Aktienanlage und Dividenden

%d Bloggern gefällt das: