Watchlist Update – HighYield Werte

 

SCS UNSPL 1

Quelle: unsplash.com

 

HighYield Werte bieten eine außergewöhnliche Rendite-Chance für Income Investoren, aber diese Chancen sind mit einem signifikant erhöhtem Risiko verbunden. Zum Einen in Form von Dividendenkürzungen/Streichungen und zum Anderen durch drastische Kurseinbrüche. Die Corona-Krise hat dies einmal mehr deutlich aufgezeigt. Allerdings gibt es auch in diesem Sektor Unternehmen, die ein gutes Chance/Risiko Verhältnis aufweisen. In den letzten Monaten haben sich die Kurse vieler HighYield Werte etwas erholt, so dass die Dividenden-Renditen leicht zurückgegangen sind, wobei sie sich durchschnittlich immer noch auf einem sehr hohen Niveau befinden.

 

Die folgende Watchlist von HighYield Werten enthält Unternehmen, die wir aus diesem Sektor verfolgen. Nicht jeder Wert würde generell oder derzeit für eine Aufnahme in das Internatioal Income Portfolio (IIP) in Frage kommen.

 

SCS HighYield

Stand: 09.08.2020

 

! WICHTIG !  – Eine sehr hohe Dividendenrendite sollte immer dazu führen, dass eine Warnleuchte angeht und man genau überprüft aus welchem Grund die Rendite so hoch ist. Die Frage sollte sich stellen, ob durch das Unternehmen diese hohe Rendite nachhaltig über einen längeren Zeitraum erwirtschaftet werden kann. Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es das meistens auch. In der Welt der Investments wird einem in der Regel Nichts geschenkt. High-Yield ist fast immer auch mit High-Risk verbunden.

 

 

NEWS

 

  • Ares Capital (ARCC) – Die Business Development Company hat die Dividende weiterhin bei 0,40 USD im Quartal stabil gehalten. Die Anfang August veröffentlichten Quartalszahlen waren im Rahmen der Erwartungen. Das Core-EPS lag bei 0,39 USD. Im Vorjahresquartal waren es noch 0,49 USD. Die Gesamt Investment Einnahmen beliefen sich auf 350 Mio. USD im Vergleich zu 382 Mio. USD im Q2 2019. Darüber hinaus hat ARCC bekannt gegeben, dass weitere Schulden in Höhe von 1 Mrd. USD aufgenommen wurden um das verfügbare Kapital-Polster auf mehr als 4 Mrd. USD anzuheben.

 

  • Altria – (MO) – Der Tabakkonzern hat seine Dividende auch in der Krise auf 0,86 USD pro Quartal angehoben. Dies entspricht einer Steigerung von 2,4%. Damit hat Altria seit 50 Jahren kontinuierlich die Dividende erhöht. Der Gesamt-Umsatz ging im 2. Quartal um 2,5% auf 5,06 Mrd. USD zurück. Das Unternehmen hat allerdings seinen Ausblick für 2020 bestätigt nachdem nun die Auswirkungen von COVID-19 besser einzuschätzen seien und nimmt ein EPS zwischen 4,21-4,38 USD an.

 

  • Brookfield Property Partners (BPY) – Das Immobilien-Unternehmen verzeichnete aufgrund des Corona-Lockdowns einen starken Rückgang seiner Erträge im 2. Quartal. Die Funds from Operations (FFO) fielen auf 178 Mio. USD, oder 18 Cents pro Aktie. Im Vorjahresquartal waren es noch 362 Mio. USD, bzw. 38 Cents pro Aktie. Die Quartalsdividende von 0,3325 USD je Aktie wurde unverändert gelassen. Als Eigentümer u.a. von Shopping Centern und Bürogebäuden muss BPY mit sehr schwierigen Rahmenbedingungen zurechtkommen. Ob und wie lange die Dividende in aktueller Höhe gehalten werden kann, bleibt abzuwarten.

 

  • Omega Healthcare Investors (OHI) – Der Healthcare REIT mit Schwerpunkt im „skilled nursing sector“ kann trotz einiger Belastungen durch die Corona-Krise starke Zahlen vorlegen. Im Q2 2020 konnten die FFO auf 0,81 USD im Vergleich zu 0,79 USD im Q1 2020 gesteigert werden. Ebenso der Umsatz von 256,4 Mio. USD im Vergleich zu 225,3 Mio. USD im Q2 2019. Beachtlich ist die Quote der Mieteinahmen im 2. Quartal von 99% (ausgenommen des Operators Daybreak). Die Quartalsdividende liegt unverändert bei 0,67 USD, wodurch eine kleine Sicherheitsmarge zur FFO gegeben ist.

 

  • Iron Mountain (IRM) – Der REIT aus dem Bereich Dokumentenaufbewahrung und Data-Centers verzeichnete aufgrund der Corona-Krise im Jahresvergleich zum Q2 2019 einen Umsatzrückgang von 8,2% auf 982,2 Mio. USD. Die Quartalsdividende blieb konstant bei 0,6185 USD. Im Juni hatte IRM bekannt gegeben, dass ein Leasing Vertrag mit einem Fortune 200 Unternehmen über 3MW für das Data-Center in Singapore abgeschlossen wurde.

 

  • Main Street Capital (MAIN) – Die Business Development Company aus Houston/USA muss im 2. Quartal 2020 einen Rückgang des Distributable Net Investment Income (DNII) von 19% im Jahresvergleich verkraften. Die monatliche Dividende von 0,205 USD wird beibehalten. Für das von der Corona-Krise bislang am härtesten betroffene Q2 ist die Dividende allerdings nicht durch das DNII gedeckt (0,52 USD DNII per share vs 0,61 USD Div per share). Sollte die Corona-Krise länger andauern und keine Erholung eintreten, wird die Dividende von MAIN zumindest unter Druck geraten.

 

  • Imperial Brands (IMBBY) – Das Tabakunternehmen hatte im Mai bekannt gegeben, die Dividende um 1/3 zu kürzen. Darüber hinaus verkauft der Konzern sein weltweites Premium Zigarren Geschäft für 1,22 Mrd. USD. Der Verkauf soll im Q3 2020 abgeschlossen sein. Mit dem Erlös ist geplant, Schulden zu senken.

 

 

Aufnahmen & Abgänge

Im Vergleich zum letzten Update aus Mai 2020 sind Altria (MO) und British American Tobacco (BTI) als Neuzugänge aufgenommen worden.

Die Werte Park Hotels REIT (PK), Apple Hospitality REIT (APLE), Tanger Factory Outlet Centers (SKT), Taylor Wimpey (TW), freenet (FNTN) und Aareal Bank (ARL) wurden nicht mehr aufgenommen.

 

 

Vielen Dank für den Besuch bei Dividende-um-Dividende!

 

 

 

Hinweis

Die vorgenannten Ausführungen stellen ausdrücklich keine! Kauf/Verkaufsempfehlung dar. Sie spiegeln lediglich unsere Meinung wider und sollen zur Anregung eigener Recherche dienen.

-keine Anlageberatung – 

Investments sind immer auch individuell zu betrachten und nicht jedes Investment passt zum Risikoprofil jeder Person.

Ich / wir sind in Main Street Capital, freenet und Starwood Property Trust  investiert.

Das Zahlenmaterial stammt von seekingalpha.com und onvista.de

Der Beitrag wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Zahlen/Daten kann allerdings nicht übernommen werden.

 

%d Bloggern gefällt das: