High Yield vs High Growth

Posted by div2div on 28. Oktober 2019 in Artikel

 

DSC00463 Kopie

 

Wenn man ein Dividenden-Portfolio aufbaut, welches im Kern aus Einzelwerten bestehen soll, dann muss man immer die Entscheidung treffen, ob man auch in „Hochzins-Werte“ oder aber in Werte mit hoher Dividenden-Steigerungsrate investiert. Oder vielleicht auch beides?

 

Was bedeutet „High-Yield“ und wo findet man solche Werte

„High-Yield“ bzw. Hochzins-Dividenden Werte zeichnen sich dadurch aus, dass die jährliche Dividendenrendite dieser Aktien weit über dem Durchschnitt liegt. Die Durchschnitts-Dividendenrendite aller DAX-Werte liegt bei ca. 3,2% (2019).

Bei High-Yield Aktien liegt die Rendite deutlich darüber, eine festgelegte Grenze, ab welcher Höhe eine Aktie zu den High-Yield Werten gehört, gibt es nicht, aber meistens haben solche Aktien eine Dividendenrendite von 6%-7% aufwärts.

Wir unterscheiden klassische High-Yield Werte von solchen Unternehmen, die nur temporär oder aufgrund besonderer Ereignisse/Faktoren eine sehr hohe Dividendenrendite aufweisen.

Klassische High-Yield Werte

Diese findet man vermehrt im angelsächsischen Raum und dort in besonderen Branchen/Sektoren. Viele Hochzinswerte stammen aus dem Bereich der Business Development Companies (BDCs) oder dem der Real Estate Investment Trusts (REITs),  insbesondere bei den Mortage-REITs, aber auch aus dem Bereich der Master-Limited / Limited Partnerships (MLPs, LPs) oder dem der sog. Yield-Cos.

Die Gemeinsamkeit von REITs und BDCs besteht u.a. darin, dass sie gesetzlich verpflichtet sind, einen Großteil ihrer Gewinne als Dividenden auszuschütten, um im Gegenzug einen besonderen „Steuerstatus“ zu erhalten.

Das Dividendenwachstum ist bei klassischen High-Yield Werten oft sehr niedrig bzw. kaum vorhanden, da die Ausschüttungsmöglichkeiten meist schon am Limit angelangt sind. In wirtschaftlich angespannten Zeiten wie z.B. einer tiefgreifenden Rezession sind bei diesen Werten Dividendenkürzungen keine exotische Ausnahme und sollten zumindest einkalkuliert werden.

Die nachfolgenden Werte sollen als Beispiel von klassischen High-Yield Werten dienen, allerdings ohne eine Wertung zur Qualität der Unternehmen.

  • Ares Capital (BDC)
  • Starwood Property Trust (REIT)
  • Prospect Capital (BDC)
  • Hannon Armstrong (REIT)
  • Blackstone Mortage Trust (REIT)
  • Enterprise Product Partners (L.P.)

Darüber hinaus findet man High-Yielder nicht nur bei Einzelaktien, sondern auch im Segment der ETFs. So z.B. der Global X Superdividend ETF (SDIV) oder der Invesco KBW High Dividend Yield Financial Services ETF (KBWD).

(alle Werte und ETFs ohne Wertung zur Qualität).

! WICHTIG ! Eine sehr hohe Dividendenrendite sollte immer dazu führen, dass eine Warnleuchte angeht und man genau überprüft aus welchem Grund die Rendite so hoch ist. Die Frage sollte sich stellen, ob durch das Unternehmen diese hohe Rendite nachhaltig über einen längeren Zeitraum erwirtschaftet werden kann. Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es das auch meistens. In der Welt der Investments wird einem in der Regel Nichts geschenkt. High-Yield ist fast immer auch mit High-Risk verbunden.

 

Andere High-Yield Werte

Neben den klassischen High-Yield Werten gibt es auch Aktien, bei denen die Dividendenrendite aufgrund besonderer Ereignisse/Faktoren temporär ein sehr hohes Niveau erreicht hat (meistens resultierend aufgrund eines starken Kursrückgangs). Teilweise kann man dieses Phänomen auch bei soliden blue-chip Werten beobachten. Hier gilt natürlich ebenfalls, dass eine Recherche/Analyse erfolgen sollte, um herauszufinden, ob eine günstige Situation zum Investieren vorliegt, weil der Markt z.B. nach einer schlechten Unternehmensmeldung überreagiert hat, oder ob man vielleicht in eine sog. „value-trap“ hineinläuft, mit einer Dividendenkürzung als mittelfristige Folge.

Als Beispiel dienen folgende Unternehmen

  • AT&T (ca. 7% Div im Dez. 2018)
  • Imperial Brands (ca. 10,5% Div im Okt. 2019)
  • Daimler (ca. 7,9% Div im Aug. 2019)
  • Altria (ca. 7,8% im Sep. 2019)
  • AbbVie (ca. 6% Div im Jul. 2019)

(Beispiele ebenfalls ohne Wertung zur Qualität)

Um bei soliden blue-chip Werten evtl. auftretende außergewöhnliche Ereignisse und damit Chancen in Bezug auf eine hohe die Dividenden Rendite ausnutzen zu können, ist ein regelmäßiges Beobachten des Marktes, entschlossenes Handeln sowie oft auch ein gutes Timing notwendig.

High-Growth Werte

Eine ganz andere Kategorie an interessanten Dividendenwerten stellen die High-Growth Werte dar, die zwar eine oft sehr niedrige aktuelle Dividendenrendite aufweisen (teilsweise nur im Bereich von 1%-2%), dafür aber mit exorbitanten Dividenden-Wachstumsraten glänzen.

Über mehrere Jahre hinweg erreicht man als Einkommens-Investor auf diesem Weg eine Yield on Cost (Bruttorendite auf das eingesetzte Kapital), die deutlich über dem Durchschnitt liegt. Gelingt es dem Unternehmen, die hohen Dividenden-Steigerungen auch über einen längeren Zeitraum aufrecht zu halten, ist eine Yield on Cost im zweistelligen Bereich keine Seltenheit.

Die Ausschüttungsquote (Verhältnis von Gewinn pro Aktie zu Dividende pro Aktie) ist bei diesen Werten meist niedrig und deutlich unter 50%, wodurch ein großer Spielraum für weitere Dividenden Erhöhungen erst gegeben ist. Voraussetzung ist natürlich ein nachhaltiges Gewinnwachstum über einen längeren Zeitraum, welches die hohen Dividenden-Steigerungsraten ermöglicht.

Als Beispiele sollen hier folgende Unternehmen dienen:

  • Visa – (Div Growth Rate 5year – 19,5% p.a.)
  • Starbucks – (Div Growth Rate 5year – 24,5% p.a.)
  • Texas Instruments  – (Div Growth Rate 5year – 19,6% p.a.)
  • Amgen  – (Div Growth Rate 5 year – 23,2% p.a.)

(alle Werte ebenfalls ohne Wertung zur Qualität)

Fazit

Die Unterschiede zwischen den sog. High-Yield Werten und den High-Growth Aktien liegen auf der Hand. Während die einen mit einer sehr hohen Dividendenrendite bei erhöhtem Risiko aufwarten, weisen die High-Growth Werte oft eine niedrige aktuelle Rendite bei exorbitantem Dividenden Wachstum auf. Beides hat sicherlich seine Vor- und Nachteile. So hat ein Ruheständler, der auf eine monatliche Dividendenzahlung zum Ausgleich seiner etwaigen „Versorgungslücke“ angewiesen ist, meist einen anderen Anlagehorizont und Risikotoleranz als ein 20-Jähriger, der einen Großteil seiner Investment Karriere noch vor sich hat. Dies soll nicht heißen, dass High-Yield Werte die ideale Anlageform für Ruheständler sind oder dass High Growth Werte nicht in Frage kommen. Eine Investment Entscheidung (natürlich auch im Bereich der Dividenden-Wachstums Strategie) ist immer auch aus individueller Sicht zu betrachten.

Für uns kommen die klassischen High-Yield Werte nur als „Beimischung“ im International Income Portfolio (IIP) in Betracht, wenn wir nach Recherche und Analyse ein gutes Chance/Risiko Verhältnis festgestellt haben. Es gibt sicher Anleger, die erfolgreich ein reines High-Yield Depot aufbauen und managen können, aber das ist -auch unter Risikogesichtspunkten- nicht unsere Philosophie.

Der Kern unserer Werte besteht aus soliden Dividenden blue-chip Unternehmen, die aufgrund ihres Geschäftsmodells und evtl. bestehendem Burggraben in der Lage sind, ihre Dividenden stetig zu erhöhen und eine aktuelle Dividendenrendite aufweisen, die im sog. „sweet-spot“ zwischen 3%-5% liegt. Auf die Sicherheit der Dividende legen wir dabei besonderes Augenmerk. Darüber hinaus gehören auch die High-Growth Aktien mit ihren hohen Wachstumsraten und guten Zukunftsaussichten ebenfalls als Beimischung in unser Portfolio.

High-Yield vs High Growth, für uns keine Frage des Ent- oder Weder, sondern als Beimischung kommen beide Kategorien in Frage, um Chancen zu nutzen und langfristig zu profitieren. Die Dividenden-Strategie ist sicher nicht der „get-rich-quick“ Weg, aber dafür nachhaltig und nicht vom Glück abhängig.

 

Hinweis: Ich/ wir sind in Starwood Property Trust, AT&T, Daimler, AbbVie und Texas Instruments investiert.

Die vorgenannten Ausführungen stellen ausdrücklich keine! Kauf/Verkaufsempfehlung dar. Sie spiegeln lediglich unsere Meinung wider und sollen zur Anregung eigener Recherche dienen.

Der Beitrag wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben kann allerdings nicht übernommen werden.

 

Vielen Dank für den Besuch bei Dividende-um-Dividende!!

 

%d Bloggern gefällt das: